Samstag, 25. Januar 2014

Lecker - Dezember 2013

Und weil es so schön war, gleich noch mal!

Zwei Beiträge an einem Tag, ich sollte mich nicht überanstrengen… ;) Bitte wundert euch nicht, dass ihr auf der Collage von Dezember kein typisches Weihnachtsessen entdeckt. Aber auch ich wollte schöne Festtage haben und deswegen lagen Handy und Kamera immer schon irgendwo rum… Aber diese paar hier können sich trotzdem sehen lassen, so lecker war der Dezember:



A) Lindt DIVA
Zu meinem entzücken bekam ich zum Nikolaus ein nicht ganz so kleines Päckchen aus der Heimat. Neben einer Flasche Pflaumenwein und einem neuen Loopschaal, entdeckt ich auch diese Pralinen von Lindt. Wer näheres sehen will, sollte mal auf meinem EyeEm-Account vorbei schauen.

B) Granini Limo
Neu im Regal entdeckt und alle drei Sorten ausprobiert. Sehr empfehlenswert! Etwas herber und bei weitem nicht so süß wie viele andere Limonaden. Da hat Granini sich mal was richtig Gutes dabei gedacht! Probiert die ruhig mal aus.

C) Radicchio-Risotto mit Räucherspeck, Rosmarin und Rotwein
Jamie sei Dank, aber dieses Risotto ist aufregend anders, als meine bisherigen Risottoversuche. In seinem Buch „Kochen für Freunde“ findet man diese Leckerei. Der leicht bittere Radicchio und dazu etwas Speck und die Note von Rosmarin. Zugegebenermaßen, das klingt in meinen Ohren jetzt auch nicht nach Musik, aber es war köstlich!

D) Hawaii-Aufstrich
Kennt ihr die Werbung mit Enie van de Meiklokjes? Einfach auf’s Brot, ab in Ofen und lecker essen? Normalerweise sind die wohl von Hohmann oder so, aber ich habe eine Alternativvariante davon im Lidl entdeckt. Die Geschmacksrichtung Hawaii war sehr lecker. Im Gegensatz zu vielen anderen „Fertiggerichten“ hat dieser Aufstrich nicht ganz so süß aber trotzdem gut nach Ananas geschmeckt. Wer das mag, macht hier nix verkehrt.

E) Crème brûlée
Ich musste unbedingt meinen neuen Küchengasbrenner ausprobieren. Hier seht ihr eine Weihnachts-Crème brûlée, die ich mir aus der Lecker Christmas von 2012 abgeschaut habe. Super vorzubereiten und bei weitem nicht so schwierig, wie man es über dieses Dessert so gerne sagt.

F) Rudolf-Cake Pops
Erwähnte ich nicht schon das neue Buch und meinen Maker (im Haul)? Hier ist einer von den süßen Kerlchen, die ich schon mal ausprobiert habe. Toller fluffiger Teig mit leichter Orangennote überzogen mit Zartbitterkuvertüre und mit geteilten Salzbrezeln als Geweih. Eigentlich sollte man Zuckeraugen und rote Zuckerperlen für das Gesicht verwenden, aber ich hatte noch so viel Fondant übrig, dass ich das einfach damit hin gezaubert habe. Gerade Kinder sind von sowas beeindruckt und schmecken tun sie auch richtig gut.

Habt ihr denn auch alle schön geschlemmt über die Feiertage? Ich nenne Weihnachten ja gerne liebevoll „Das große Fressen“, denn immer ist man eingeladen oder empfängt selbst Gäste – ich liebe es! ^^

Bis bald wieder…

Eure Kaki

1 Kommentar:

  1. Der Rudolf war aber auch wirklich seeeeeehr lecker! :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen