Donnerstag, 28. Februar 2013

Lecker Februar 2013

Hallöchen!

Heute führe ich mal neben dem Haul eine neue Kategorie auf dem Blog ein. Sozusagen einen „Food-Haul“… Die Idee ist ein persönlicher Kompromiss für mich. Denn auf der einen Seite möchte ich gern viel mehr über meine kulinarischen Experimente berichten, zum Anderen denk ich so selten daran mal während des Kochen Fotos zu machen und nur Rezepte zu posten, empfand ich mit der Zeit als langweilig. So richtig talentiert zur Food-Fotografie bin ich ja nun auch wieder (noch?) nicht. Daher gibt es jetzt immer am letzten des Monats eine Fotokollage incl. kurzen Texts meinerseits über die essenstechnische Seite des Monats. Auf Wunsch werde ich natürlich weiterhin Rezepte posten, wie auch heute. Denn die AhnungsloseWissende hat sich zu der Schokomousse-Torte mit Himbeeren die Anleitung gewünscht und dem komme ich gerne nach. Gebt mir doch mal bitte ein Feedback, wie Ihr die Idee so findet!



A) Karamell-Apfel-Käsekuchen
Im Nachhinein gäbe es so drei kleine Sachen, die ich anders machen würde… 1. Ich würde den Boden aus Rührteig 5-10 Minuten länger alleine backen lassen. 2. Ich würde Quark anstatt Frischkäse nehmen. Denn geschmacklich macht das keinen großen Unterschied. 3. Ich würde mindestens das Dreifache an Karamellaufstrich für die Käsecreme verwenden, denn gebacken schmeckt man gar nichts von dem Toffeearoma. Leider… Außerdem habe ich diesen Kuchen aus der Lecker Bakery Vol.3 von Seite 45 nur mit der Hälfte an Zucker gebacken und er war süß genug.

B) Schokomousse-Torte mit Himbeeren
Diese unglaubliche Schokomousse-Torte mit Himbeeren gab es Anfang des Monats für einen Doppelgeburtstag in meiner Familie. Sie kam durch und durch sehr gut an und war wirklich „Ein Stück vom Glück“, wie sie in der Lecker Bakery Vol.1 auf Seite 8 und 9 angepriesen wird. Das folgende Rezept stammt aus jener Zeitschrift!

Zutaten:
600 g Zartbitterschokolade, 500 g Schlagsahne, Öl für die Tortenplatte, 100 g Löffelbiskuits, 25 g Butter, 500 g Mascarpone, 300 g Magerquark, 100 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 250 g Himbeeren, 25 g Kokosfett
Zubereitung:
Die Schokoladensahne evtl. am Vortag zubereiten: 300 g Schokolade in Stücke brechen. 400 g Sahne erhitzen. Schokolade darin unter Rühren schmelzen. In zwei hohe Rührbecher füllen (ich habe sie nur in einen Becher gefüllt, gab keine Probleme beim Aufschlagen) und zugedeckt 5-6 Stunden, besser über Nacht, kalt stellen.
Eine Tortenplatte mit etwas Öl bestreichen und den Formrand einer Springform (26 cm Æ) daraufsetzen. Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben und mit einer Kuchenrolle zerbröseln. 200 g Schokolade in Stücke brechen. Mit der Butter im heißen Wasserbad schmelzen. Mit den Löffelbiskuits mischen. Die Masse in den Formrand verteilen und als Boden andrücken. Ca. 1 ½  Stunden kalt stellen.
Mascarpone, Quark, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Rührgeräts verrühren. Himbeeren verlesen, evtl. waschen und abtropfen lassen (Ich habe TK-Himbeeren verwendet, die Torte hat etwas Flüssigkeit beim Kühlen gelassen, ist aber nicht zerfallen oder so, geht also auch). Schokoladensahne mit den Schneebesen des Rührgeräts kurz aufschlagen.
Etwas Mascarponecreme auf dem Boden verteilen. Hälfte Himbeeren locker darauf verteilen. Rest Mascarponecreme und Schokoladensahne esslöffelweise darauf verteilen. Restliche Himbeeren immer wieder zwischen die Creme verteilen. Oberfläche glatt streichen. Torte ca. 2 Stunden kalt stellen.
Für den guss 100 g Schokolade in Stücke brechen. 100 g Sahne, Schokolade und Kokosfett in einem kleinen Topf unter Rühren bei schwacher Hitze schmezlen. Vom Herd nehmen und 20–30 Minuten abkühlen lassen. Torte aus dem Formrand lösen. Guss gleichmäßig darüber verteilen. Ca. 1 Stunde kalt stellen.

C) Banana Walnut Cookies
Diese kleinen Köstlichkeiten haben mich ein wenig Überwindung gekostet. Denn: Ich hasse Bananen! Der Geruch und diese matschige Konsistenz verursachen bei mir eine leichte Übelkeit und das ist schon seit Kinderalter bei mir so. Was macht man aber nicht alles um einem Herrn der Schöpfung einen Gefallen zu tun. So wünschte sich meine Kinobegleitung diese Cookies als Filmverpflegung. Glücklicherweise durfte ich bei einer Freundin vorab schon mal kosten und wusste daher, dass Banane verbacken nicht so eklig schmeckt, wie im Normalzustand. Die Kombination aus Banane, Walnuss und Zimt ist saulecker. Das Rezept habe ich aus der Lecker Bakery Vol. 2 von Seite 25.

D) Karamell-Eis
Nachdem der Kuchen mit Karamellaufstrich ein Erfolg war, blieb noch eine Menge Aufstrich übrig. Was tun damit?!? Ich habe gleich beim nächsten Einkauf eine Tüte Eiszauber von Diamant für Milch gekauft. Schnell nach Packungsbeilage zubereitet und mit dem Aufstrich versehen habe ich nun leckeres Toffeeeis im Gefrierfach schlummern. Yummy! ^^

E) Princess Cake Pops
Einmal im Besitz eines CPM (siehe H) konnte ich natürlich nicht mehr lange die Finger still halten. Das musste unbedingt probiert werden. Freilich gab es ein Rezept zum Gerät dazu, welches mit „Grundteig“ betitelt war. Das sagt doch schon alles oder? Nein, ein Bisschen Pepp müssen sie schon haben! Daher griff ich zielsicher zu Lecker Bakery Vol. 2 und blätterte fix auf Seite 60. Dort werden die Princess Cake Pops eigentlich in blauen Zuckerguss getränkt und mit Perlchen dekoriert. Ich bin ehrlich: Nur mal so zum probieren war mir das zu aufwendig. Ich wollte es schnell! Durch einen kleinen Zeitmangel griff ich zu Schokolade, schmolz sie im Wasserbad und verzierte die Pops schnell mit Streifen und Kringeln. Der kleine Zitronenkick im Inneren ist wirklich lecker!

F) Coco Choco Cookies
Wisst Ihr eigentlich was Kokosschaumbälle sind? Ich musste eine Weile nachdenken und dann dachte ich zuerst an diese Schaumküsse mit Kokos drum rum. Falsch gedacht! Es sind Marshmallows mit Kokosraspeln umhüllt. Nächste Frage: Hat sowas schon mal einer von Euch im Laden gesehen? Ich nicht. Da bin ich aber nicht die einzige. Denn die Kleine_Isa06 konnte diese Teile auch nirgends finden und bestellte einen Karton bei Amazon. Eine Tüte durfte ich ihr dann abkaufen, sodass ich diese leckeren Cookies aus der Lecker Bakery Vol. 2 von Seite 26 original nachbacken konnte. Es steht zwar als Hinweis im Heft, dass man alternativ einfach 1-2 EL Kokosraspeln unter den Teig rühren kann. Aber mal ganz ehrlich: Wenn diese Marshmallow-Teile dann auf dem Cookie braun werden und sich saftig-weich beim Abbeißen auseinander ziehen, das ist ein Geschmackserlebnis!

G) Karamellaufstrich
Schon ewig wollte ich es mal probieren. In der Lecker Bakery Vol.1 auf Seite 17 las ich zum ersten Mal von dem selbstgemachten Karamellaufstrich aus gezuckerter Kondensmilch. Später las ich genau diesen Tipp auch auf verschiedenen Food-Blogs. Ein Bisschen skeptisch war ich ja schon, schließlich können einem die Dosen ja um die Ohren fliegen, wenn man sie geschlossen 2 Stunden kocht. Das passierte zum Glück nicht, da die Dosen mit genügend Wasser bedeckt waren. Der Aufstrich ist lecker und lässt sich auch prima verwenden. Aber wenn ich so an die Stromkosten der ganzen Aktion denke, dann werde ich das nächste Mal einfach einen fertigen Aufstrich kaufen, vorausgesetzt ich finde einen…

H) CPM
Erst gab es ihn nicht im Laden, dann war er im Internet vergriffen und ich verdrückte mir schon ein Tränchen… Denn für DEN Preis war er einfach unschlagbar. Die Rede ist vom Cake Pop Maker von Tchibo. Ein ganz lieber Herr brachte mir dann aber einen aus Dessau mit, wo es noch einen Tchibo-Laden gibt. In meiner Nähe gibt es leider schon seit einigen Jahren keinen mehr, was ich mehr als nur schade finde. Gleich am ersten Tage habe ich ihn ausgebacken und in meinen Fingern kribbelte es nach dem ersten Testlauf…

I) Brathähnchen mit süßsaurer Soße
Eins von tausenden Rezepten von Jamie Oliver, die ich probieren will und außerdem sehr empfehlenswert! Die Idee für diese Brathähnchen-Variante stammt aus dem Buch Genial Kochen mit Jamie Oliver (Setie 179). Von der Petersilie-Ingwer-Füllung habe ich am Fleisch leider nicht so viel geschmeckt, aber wahrscheinlich war ich zu knauserig damit. Die Soße aus Paprika, Zwiebel, Ananas mit Chili, Aceto balsamico und Fenchelsamen war der absolute Hammer! Das werde ich bestimmt nochmal kochen.

Bis bald Schönheiten!

Eure Kaki

Kommentare:

  1. Ich finde die Idee super! Das sieht auch alles sehr lecker aus und zufällig weiß ich von einigen, dass es auch sehr lecker ist! Mach weiter so!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ooooooh, die Schokomoussetorte ist bestimmt eine Sünde wert...

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Oh so viele leckere Sachen hier. Sieht alles klasse aus :)

    AntwortenLöschen