Samstag, 19. Januar 2013

Essence - PureSkin

Hallöchen!

Wie schon in dem Clinique-Post angekündigt, löste das Testen der 3-Phasen-Pflege bei mir eine kleine Misere aus. Was genau damit gemeint war, erzähle ich heute. Direkt damit verknüpft ist nämlich die PureSkin-Serie von Essence.



Ich war ja ziemlich begeistert von dem 3er Set von Clinique. Eine einfache Anwendung mit sichtbarem Erfolg und einer viel besseren Beschaffenheit meiner Haut. Das war genau was ich wollte. Aber jetzt mal ganz ehrlich: Die großen Größen von Clinique sind nicht gerade billig. Für alle drei Produkte in Originalgröße zahlt man aktuell bei Douglas 64,85 € im Online-Shop. Wenn man dann überlegt, dass man damit evtl. 3 Monate hinkommt, dann wären das zwar „nur“ noch knapp 22 € im Monat, aber sobald alle drei Produkte gleichzeitig leer gehen müsste man über 60 € hinlegen. Das ist leider ein Preis, den ich nicht übrig habe, unabhängig davon, wie gut ich dieses Produkt finde. An dieser Stelle muss ich ganz klar sagen: Hätte ich das Geld übrig, würde ich es für diese Pflegeserie gern ausgeben, da ich wirklich so zufrieden damit war. So begann meine Suche nach einer günstigeren Alternative. Ich stöberte auf vielen Blogs, denn Anit-Pickel-Produkte erfreuen sich einer großen Beliebtheit und man findet sie bei jeder Marke, die was auf sich hält. Durchweg positive Bewertungen fand ich zur PureSkin-Serie von Essence. Mit einem Gesamtpreis von 5,97 € für drei Artikel war ich sichtlich zufrieden und versprach mir viel. Leider zu viel. Aber nun erstmal eine hoffenltich faire Review der einzelnen Produkte.


Das Anti-Pickel Waschgel präsentiert sich in einer auf dem kopfstehenden Tube und ist – wie im übrigen die ganze Serie - in einem hellen Blau gehalten. Am meisten erfreute mich der Duft des Waschgels: So frisch und ein kleines Bisschen an Herrenparfum erinnernd roch er für mich nach Sauberkeit. Ich weiß, dass man so keinen Duft beschreiben kann, aber vielleicht wisst ihr, was ich meine, wenn ihr selbst mal daran schnuppert. Das Waschgel lies sich leicht dosieren und gut im Gesicht verteilen. Es erzeugte keinen Schaum, sondern eine Art Emulsion auf der Haut. Zu seinen Fähigkeiten als Abschminkprodukte kann ich nichts sagen, da diese Arbeit immer noch die Balea Med Seifenfreie Waschlotion bei mir übernimmt und ich das Waschgel nur zur Reinigung verwenden wollte. Mit etwas Wasser konnte die Emulsion einfach entfernt werden. Ohne jegliche andere Produkte im Anschluss, traten hin und wieder Spannungsgefühle bei mir auf. Mit einer Pflege danach jedoch nie. Also an sich ein gutes Produkt.


Schritt 2 dieser Serie ist das Anti-Pickel Gesichtswasser & Puder. Für mich anfangs eine seltsame Kombination. Noch heute frage ich mich, wieso in einem Gesichtswasser Puder enthalten sein sollte… Ich erinnerte mich allerdings auch an eine weißliche Substanz am Boden der Clarifying Lotion von Clinique und war gespannt. Vor Gebrauch wurde das Gesichtswasser von mir geschüttelt, damit sich das Puder verteilen konnte. Hierbei entstand jedoch so viel Schaum in der Flasche, dass mir gerade am Anfang immer etwas davon beim Aufschrauben entgegen kam. Das Gesichtwasser hinterließ ein für mich seltsames Gefühl auf der Haut. Es waren keine Spannungen, aber irgendwie fühlte sich meine Haut an, als wäre sie nicht mehr meine. Sehr seltsam. Mit einer Pflege danach verschwand dieses Gefühl glücklicherweise wieder. Trotz Puder könnte ich nicht sagen, dass dieses Gesichtswasser mattierender wirkt als andere seiner Artgenossen. Also eine nette Spielerei, aber nichts weiter.


Die Anti-Pickel Feuchtigkeitscreme ist der dritte und letzte Schritt in der Essence-Serie. Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, ob es eine ölfreie Pflege war, aber sie zog schnell auf der Haut ein ohne einen Film zu hinterlassen. Die Pflege war für mich – im Sommer & Herbst – ausreichend. Jedoch musste ich feststellen, dass meine Haut schneller nachfettete, als bei der Benutzung des Moisturizers von Clinique. Die Konsistenz der Creme hat mir gut gefallen, denn sie lies sich leicht  und angenehm verteilen. Der Geruch, den ich schon beim Waschgel versuchte zu beschreiben, zieht sich durch alle drei Produkte durch und ich liebte ihn wirklich, weil er so frisch war.

The Ugly Truth: Ich entledigte mich dieser drei Produkte nach noch nicht einmal 3 Wochen. Nach nur 4 Tagen Benutzung verschlechterte sich mein Hautbild und wurde schlimmer, als ich es je gesehen hatte. Es kehrte nicht nur in den unreinen Zustand ohne Reinigungsprodukte zurück, sondern wurde noch schlechter. Ein Bild erspare ich Euch an dieser Stelle, weil es mir schlichtweg einfach zu peinlich gewesen wäre. Mein Gesicht glich einem Streuselkuchen und die Pickel, die auftauchten waren nicht mehr von der harmlosen Sorte. Ich spreche hier von verhärteten Beulen, die bei Berührung Schmerzen auslösten. Abgesehen davon, dass man nicht wirklich eine Chance hatte sie zu überschminken, waren sie schlichtweg lästig. Wer keine Ahnung hat, wovon ich hier rede, dem gratuliere ich! Denn solche Unreinheiten wünsche ich niemanden. Die Lösung meines Problems: Mülleimer auf und Essence Produkte hinein. Das sollte mir eine Lehre sein. Sicher muss ich auch jetzt noch sehr auf mein Geld achten, denn leider ist immer noch kein regelmäßiges Einkommen auf meinem Giro eingekehrt. Aber ab jetzt halte ich mich von Billigvarianten vorsichtig zurück. Natürlich bin ich auch jetzt noch auf dem Standpunkt, dass es sicherlich gute günstige Produkte gibt. Aber ich bin nicht bereit alle durch zu probieren. Daher bleibe ich nun bei einem Produkt, dass mir gut tut. Im Anschluss an diese Review folgt noch ein Post, wie meine aktuelle Reinigung nun aussieht. Aber für heute war’s das erstmal.

Bis bald Schönheiten!

Eure Kaki

Kommentare:

  1. Ist ja krass, wie deine Haut reagiert hat. Bin immer wieder froh, dass meine Haut nicht besonders anspruchsvoll ist.

    AntwortenLöschen
  2. Die Reaktion deiner Haut auf diese Produkte ist ja wirklich schrecklich. Ich kenne nur das Gesichtswasser und fand es an sich gut. Ich habe es gut vertragen, nur die Puder Wirkung blieb aus. Seit Jahren benutze ich im Winter das "normale" Gesichtspuder aus der Reihe und bin total zufrieden. Mag aber auch daran liegen, dass ich eigentlich eine sehr reine Haut habe und wenn dann doch mal was ist haben mir die Produkte der pure skin Reihe schon sehr geholfen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen