Sonntag, 24. Juni 2012

Spargelcremesuppe

Hallöchen!

Vielleicht bin ich ein wenig spät. Schließlich läuft die Spargelsaison ja schon eine Weile und ist sogar bald wieder vorbei. Das ist aber kein Grund dafür, euch diese leckere Spargelcremesuppe vorzuenthalten.


Ich habe mich beim Kochen sehr an das Prinzip einer Gemüsecremesuppe gehalten, wonach ich auch immer meine Zucchinisuppe zubereite. Daher braucht ihr für diese Variante folgendes: 15-20 Stangen Spargel (ob grün oder weiß spielt keine Rolle), 3 kleinere Zwiebeln, Olivenöl, Sahne, Zitronensaft und Gemüsebrühe.


Und dann geht’s auch schon los: Öl in einem großen Topf warm werden lassen und die Zwiebeln schneiden. Diese müssen nicht allzu fein sein, da später noch püriert wird und es die Augen schont! ;) Dann ab in en Topf und gut dünsten.


Den Spargel in der Zwischenzeit schälen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Ebenfalls mit in den Topf und mit Brühe aufgießen. Ich habe das ziemlich frei entschieden und irgendwas zwischen 2 und 3 Liter verwendet.


Das Ganze dann 15 bis 20 Minuten köcheln lassen, bis der Spargel schön weich ist. Und dann heißt es ran an den Stabmixer und pürieren! Bei allen anderen Gemüsesorten würde ich an dieser Stelle die Empfehlung geben, es nicht ganz ein zu pürieren, sondern etwas stückig zu lassen. Aber nicht bei Spargel, denn einige Fasern werden das Pürieren überleben und genug Arbeit für die Zähne hergeben. Das ganze dann sehr ordentlich mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken, denn Spargel ist leider sehr leer im Geschmack. Nach Belieben kann  man auch noch gehackte Kräuter mit unterrühren. Ich habe mich aber für 100 ml  Sahne entschieden, um die Konsistenz der Suppe noch etwas zu verfeinern. Sicherlich könnte man noch mehr Sahne daran geben, das kommt ganz auf den eigenen Geschmack drauf an.


Wer es gern herzhaft liebt – so wie ich – der brät sich noch ein Bisschen Frühstücksspeck aka. Bacon knusprig und verteilt ihm kurz vor dem Verzehr über der Suppe. Speck passt ja sowieso gut zu Spargel und somit natürlich auch zur Suppe! Dann heißt es nur noch guten Appetit!


Ein einfaches Essen, was schnell gelingt und wirklich gut schmeckt! Diese Suppe lässt sich übrigens auch hervorragend kalt genießen, vorausgesetzt man mag kalte Suppen! ;)

Bis bald Schönheiten!

Eure Kaki

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen