Freitag, 29. Juni 2012

Phänomenale Blumenkohl-Brokkoli-Cannelloni

Hallöchen!

Das Wochenende steht kurz bevor und ich versuche mir derzeit anzugewöhnen euch einmal in der Woche eine Leckerei zu präsentieren! Heute möchte ich euch die Phänomenalen Blumenkohl-Brokkoli-Cannelloni zeigen, die ich nach Jamie Oliver gekocht habe.

Die Vorlage...

Jamie schreibt in seinem Buch „Natürlich Jamie“ folgendes über dieses Gericht: „Dies ist meine Antwort auf den italienischen Klassiker Orecchiette mit Brokkoli, Sardellen und Knoblauch. Ich habe Blumenkohl dazugetan und ein Ofengericht daraus gemacht. Der Geschmack ist ein Erlebnis.“ Das kann ich so nur unterschreiben!


Man benötigt folgende Zutaten für dieses tolle Gratin: 500 g Brokkoli, 500 g Blumenkohl, 7 Knoblauchzehen, 25 g Sardellenfilets (ich habe sie weggelassen, weil ich sie nicht so gerne mag und außerdem keine im Haus waren), 500 g passierte Tomaten, 300 g Crème fraîche, 200 g Sahne, 200 g Parmesan, ca. 16 Cannelloni-Röhren (das kommt natürlich auf eure Auflaufform an), 200 g Mozzarella, 1 Zitrone, Salz und Pfeffer, Olivenöl, frischer Thymian, getrocknete Chilischoten (auch die haben es nicht geschafft, bei mir in das Essen zu kommen, weil ich kein scharfes Essen vertrage), Rotweinessig, frischer Basilikum und etwas Rucola (den ich ebenfalls weggelassen habe, weil ich seinen stark bissigen Geschmack nicht mag).

Wie ihr seht, muss man ein Gericht nicht 100% nachkochen. Wenn einem etwas nicht gefällt, lässt man es weg oder man gibt dafür neue Zutaten hinzu. Aber lecker wird das hier so oder so!

Zuerst sollte man den Blumenkohl und den Brokkoli in kochendem Salzwasser 5 – 6 Minuten garen, danach in ein Sieb abgießen und etwas von dem Kochwasser auffangen. Das braucht man noch für später.


Als nächstes greift man zu einem großen Topf, in dem man etwas Olivenöl erhitzt und den Knoblauch mit dem Thymian anbraten. An der Stelle würde man auch die Sardellen und die Chili dazugeben.


Nach ein paar Sekunden gibt man Brokkoli, Blumenkohl und etwas 4 EL vom Kochwasser hinzu. Nun den Topf mit einem Deckel nicht ganz bedecken und das Ganze 15 – 20 Minuten garen lassen. Wichtig ist jetzt, dass man regelmäßig umrührt und bei Bedarf weiteres Kochwasser hinzugibt. Das verhindert nicht nur Anbrennen, sondern beugt auch dem Austrocknen des Gemüses vor. Am Ende sollte man weiches Gemüse haben, dass man mit einem Kartoffelstampfer zu Brei zerdrücken kann.


Jetzt kommt die Auflaufform das erste Mal zum Einsatz: Man gibt die passierten Tomaten hinein und würzt sie mit Salz, Rotweinessig und ein wenig Pfeffer. Ich habe an dieser Stelle ein kleines Bisschen Paprikapulver zum Würzen verwendet, da ich ja die Chili beim Gemüsebrei weggelassen habe. Während der Brei abkühlt und die Tomaten schon auf die Cannelloni warten, ist es Zeit eine helle Soße vorzubereiten! Hierfür die Crème fraîche und die Hälfte des Parmesans mit Salz und Pfeffer verrühren. Eine gute Idee ist es auch noch etwas Kochwasser hinzuzugeben, damit die Soße dünner und geschmeidiger wird. Jetzt ran an die Cannelloni! Den Gemüsebrei in einen Gefrierbeutel füllen und die untere Spitze abschneiden. Schon habt ihr einen Spritzbeutel mit dem ihr die Cannelloni füllen könnt. Die Röhren randvoll mit dem Gemüsebrei füllen und diese dann auf die Tomaten in die Form legen.


Die Röhren mit Basilikumblättern belegen und die helle Soße darüber verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und den restlichen Parmesan auch noch darüber geben. Den Mozzarella einfach mit den Händen zupfen oder in Scheiben schneiden und ebenfalls noch darüber legen. Jetzt noch mit etwas Olivenöl darüber träufeln und für 30 – 40 Minuten in den Ofen.


Wer sich jetzt für den Rucola entschieden hat, der richtet ihn mit einem Dressing aus Zitronensaft und der dreifachen Menge Olivenöl als Salat zu den Cannelloni an. Super passt auch knusperiges Brot dazu.

Meine Variante...

Auf dem Teller sieht das Gericht einfach nur nach einem heillosen Durcheinander aus. Die Cannelloni muss man unter der ganzen Soße erstmal suchen. Aber es schmeckt göttlich! Der Gemüsebrei in den weichen Nudelröhren mit den Tomaten und dem Käse. Mjam!

Bis bald Schönheiten!

Eure Kaki

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen