Donnerstag, 8. September 2011

Snickers-Muffins

Hallöchen!

Dieses Wochenende habe ich mal für meine Leute im Labor gebacken. Ich griff mal wieder zu meinem absoluten Lieblingsrezept für Muffins. Es war überhaupt das erste Rezept, was ich vor Jahren ausprobierte. Und das tollste an den leckeren kleinen Teilen: Sie gelingen immer! Darum möchte ich euch eine Anleitung nicht vorenthalten, wie auch ihr diese Snickers-Muffins ganz schnell zaubern könnt.


Um diese Muffins im Handumdrehen zu backen braucht ihr eigentlich nur Folgendes: 3 Snickers-Riegel, 30 g ungesalzene Erdnüsse, 125 g weiche Butter bzw. Magarine, 1 Prise Salz, 75 g braunen Zucker, 1 Päckchen Vannilin-Zucker, 3 Eier (Größe M), 225 g Mehl, 2 gehäufte TL Backpulver, 1-2 EL Milch und natürlich Papierförmchen für die Form oder Silikonförmchen, je nachdem, was ihr lieber verwendet.


Als erstes solltet ihr die Schokoriegel und die Erdnüsse grob bis mittelfein hacken. Kleiner Tipp von meiner Seite: Es isst sich schöner, wenn man die Snickers in kleine Stücke schneidet, dann sind sie im Muffins etwas stückiger. Danach schlagt ihr das Fett, Salz, Zucker und Vanillin-Zucker cremig. Als nächstes kommen die Eier ins Spiel. Am Besten rührt ihr sie einzeln unter. Der letzte Schritt zu eurem Grundteig besteht darin, dass ihr Mehl und Backpulver mischt und es abwechselnd und portionsweise mit der Milch unterrührt.

Nun kommen auch schon die Snickers und die Nüsse ins Spiel bzw. in den Teig. Einfach mit einem Kochlöffel unterheben. Mit den Handrührgerät kommt ihr hier nicht wirklich weiter, weil es sonst alles daran klebt und die Stückchen noch mehr zerkleinert. Und das wollen wir ja nicht.


Jetzt heißt es für euch nur noch den Teig auf eure Förmchen zu verteilen und 20-25 Minuten im Ofen bei 175°C (normaler E-Herd) backen zu lassen. Schaut am besten immer mal nach, wie sie aussehen. Sobald sie eine schöne goldbraune Farbe angenommen haben, sind sie perfekt.


Nach Wunsch kann man sie vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestäuben, was allerdings nicht nötig wäre. Denn diese kleinen Dinger sprechen für sich selbst, sobald man einmal zugebissen hat.

In diesem Sinne, lasst es euch schmecken und verratet mir doch bitte, ob ihr sie auch so lecker findet!

Bis bald Schönheiten!

Eure Kaki

Kommentare:

  1. Das sieht SEEEEEEHR lecker aus! Die werd ich mal ausprobieren und berichten, wie sie geschmeckt haben!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. *schmunzel*

    Ich glaube ich habe die gleichen Muffinformen. Sind die zufällig von Tchibo?

    Und es sieht äußerst lecker und verlockend aus. Schick mal bitte schnell was rüber! ;)

    AntwortenLöschen