Samstag, 13. August 2011

Café-Latte-Muffins

Hallöchen!

Heute möchte ich euch mal ein wenig verwöhnen! Und zwar mit diesen leckern Café-Latte-Muffins:


Diese kleinen Schätzchen könnt ihr ganz leicht und auch recht schnell bei euch Zuhause zaubern. Und ich liefere hier und jetzt die Anleitung dazu. Also aufgepasst und nachgemacht! ;)

Das Alles braucht ihr für diese leckeren Muffins: Für den All-In-Teig benötigt ihr  200 g Weizenmehl, 3 gestr. TL Backpulver, 125 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, 2 Eier (Größe M), 150 g weiche Butter oder Margarine und 125 ml (1/8 l) Milch. Für den dunklen Teig braucht ihr zusätzlich noch 3 TL Instant-Kaffeepulver, 3 EL heißes Wasser, 15 g gesiebtes Kakaopulver und 1 TL Zucker. Und zusätzlich noch 50 g aufgelöste weiße Schokolade für den hellen Teig. Wer die Muffins zum Schluss noch verzieren möchte, sollte für den Guss weitere 50 g weiße Schokolade, sowie 2 TL Speiseöl und Mokkabohnen zum Verzieren zur Hand haben.


Wenn ihr all diese Sachen Zuhause habt, dann kann's auch schon losgehen! Zuerst mischt ihr das Mehl mit dem Backpulver und siebt es in eure Rührschüssel. Dann fügt ihr Zucker, Vanillezucker, Eier, Butter/Margarine und Milch hinzu und rührt erst langsam, dann aber auf höchster Stufe die Zutaten mit dem Rührbesen zu einem glatten Teig. Das dauert so ca. 1 Minute. Jetzt holt euch eine zweite, kleinere Rührschüssel und teilt von eurer Grundmasse ein Drittel ab. Während ihr schon mal die Schokolade für den hellen Teig schmelzen lasst, löst das Kaffeepulver im heißen Wasser auf. Wer nicht den Drang verspürt 15 g Kakaopulver abzuwiegen, der nimmt einfach 2 gehäufte TL, das entspricht ungefähr 15 g. Also Kakaopulver und Kaffee zu den zwei Drittel des Teigs hinzu und gut verrühren. In der Zeit sollte nun auch die weiße Schokolade geschmolzen sein, die ihr anschließend in das eine Drittel unterrührt. Kleiner Tipp: Kümmert euch zuerst um den hellen Teig, dann müsst ihr die Rührbesen zwischendurch nicht sauber machen. ;) Und was ich an dieser Stelle auch noch erwähnen möchte: Es gibt speziellen Kakao zum Backen, also bitte keinen Kaba oder so Ähnlich verwenden, das wird sonst viel zu süß! Das ganze dürfte dann ungefähr so aussehen:


Nun heizt schon mal den Backofen vor und stattet euer Muffinblech mit Papierförmchen aus. An dieser Stelle muss ich darauf hinweisen, dass diese 12-Stück-Rezepte bei mir immer für mehr Muffins reichen. Für so einen Fall besitze ich seit einer Weile ein paar Silikon-Förmchen. Ihr füllt dann ganz einfach erst den dunklen Teig in die Formen und dann ein wenig von dem hellen oben darauf. Bei mir sah das heute so aus:


Nach einer Backzeit von ca. 25 Minuten bei 175°C Ober-/Unterhitze holt ihr vorsichtig die Muffins aus dem Ofen und lasst sie noch 10 Minuten in der Form. Danach am Besten auf ein Brett oder einen Teller setzen und abkühlen lassen. Um zu testen, ob sie schon fertig sind, stecht doch vorsichtig mit einem dünnen Holzstäbchen in einen Muffin. Wenn kein Teig hängen bleibt ist er fertig.

Für den Guss einfach wie  schon zuvor die Schokolade schmelzen und mit dem Öl verrühren. Nun gebt ihr einfach ca. einen flachen TL auf jeden Muffin und setzt die Mokkabohne darauf.


Und nun seit ihr auch schon fertig! Jetzt muss nur noch der Guss kalt werden und sie sind fertig zum Naschen. Man könnte sie natürlich vor dem Servieren noch mit Kakao bestäuben, aber das ist keine Pflicht. Schreibt mir doch mal, falls ihr das probiert habt. Ich würde mich freuen!

Bis bald Schönheiten!

Eure Kaki

Kommentare:

  1. Sieht sehr elcker aus. Menno, immer diese Kaloreien überall ;) Na ja, bei dem Wetter trägt man ja zum Glück eh keinen Bikini ;)

    Liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
  2. Öhm, und das sollte natürlich "lecker" heißen...Immer dieser "Tippfehlerteufel"...tstststs...

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Sieht auf jeden Fall verdammt lecker aus!
    Sind die Schichten auch nach dem Backen noch so getrennt, oder vermischen die sich?

    AntwortenLöschen
  4. @Anystyle Die Schichten bleiben eigentlich ganz gut getrennt. Der weiße Teig verteilt sich während dem Backen schön auf der Oberfläche und überdeckt damit den dunklen Teig komplett... ^^

    AntwortenLöschen
  5. Uih die sehen ja lecker aus. Da krieg ich gleich Lust einen zu essen!

    AntwortenLöschen